Das gehört dazu

Bei den Schwimmprüfungen gehören die Baderegeln bereits dazu!

Die 10 Baderegeln

  • GESUNDHEIT: Wenn du schwimmen gehst, musst du gesund sein!

  • HINWEISSCHILDER: Auf den Hinweisschildern kannst du lesen, was im Schwimmbad erlaubt und was verboten ist. Daran musst du dich halten.

  • DUSCHEN, ABKÜHLEN: Geh erst ins Wasser, wenn du dich abgeduscht und abgekühlt hast.

  • KÄLTEGEFÜHL: Bleib nicht im Wasser, wenn dir kalt ist, du kannst sonst Krämpfe bekommen. Krämpfe sind für Schwimmer gefährlich.

  • OHRENERKRANKUNGEN: Wenn du Ohrenschmerzen hast oder eine Ohrenverletzung hast, darfst du nicht schwimmen, springen und tauchen.

  • ESSEN: Wenn du viel gegessen hast, warte eine Stunde, bevor du wieder ins Wasser gehst.

  • STARKE SONNE: Schütz dich vor der Sonne. Wenn dir heiß ist, darfst du nicht ins kalte Wasser springen.

  • ÜBERMUT: Lass dich von anderen nicht dazu überreden, etwas zu tun, was du nicht gut kannst (weit hinausschwimmen, ins tiefe Wasser springen oder tauchen)

  • SPRINGEN: Spring nur dort ins Wasser, wo es erlaubt ist. Du darfst dabei niemanden in Gefahr bringen. Spring nicht in Gewässer, die du nicht kennst, es können viele Gefahren lauern.

  • VORSICHT IM ERLEBNISBAD: Im Erlebnisbad sind oft viele Menschen. Beobachte daher auch die Leute in deiner Umgebung. Ruf Hilfe herbei, wenn jemand in Gefahr ist.

Unsere erweiterten Regeln

  • LAUFEN: Im Schwimmbad niemals laufen - Rutschgefahr!

  • HINEINSCHUBSEN: Niemanden ins Wasser stoßen

  • UNTERTAUCHEN: Niemanden untertauchen und auch unter niemandem durchtauchen

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.